First Cut is the deepest: Die erste Kopfrasur als "Einschnitt" im Männerleben

Zuerst die gute Nachricht: Es gibt wohl keinen Mann, der mit Glatze oder millimeterkurzem Buzzcut nicht besser ausschaut, als mit  verzweifelt zur Seite gekämmtem Resthaar oder rausgewachsenem Wildwuchs auf dem Kopf … Deshalb macht es für viele von uns Sinn, in Corona-Zeiten wie diesen, erstmals zum Rasierer für den Kopf zu greifen.
Und jetzt die schlechte Nachricht: Ein bisschen Zeit und Arbeit ist mir der ersten Kopfrasur schon verbunden. Doch mit dem richtigen Know-How und unseren Pflegeprodukten für die Glatze läufts garantiert glatt.

 

Step 1: Als erstes ist die Schermaschine dran. Arbeitet euch je nach Haarlänge langsam von der höchsten Stufe auf die niedrigste runter. Das schon Kopfhaut und Maschine gleichermaßen. Wer danach das Gefühl hat, dass die Haut sehr angespannt, irritiert oder gerötet ist, sollte mit der Nassrasur besser noch einen Tag warten. Unser Head Refresh beruhigt und kühlt in der Zwischenzeit – und riecht außerdem so richtig dufte …

 

Step 2: Die Kopfhaut sollte vor der eigentlichen Kopfrasur mit dem Nassrassierer unbedingt gut durchfeuchtet und sauber sein. Dafür empfehlen wir unser Head Clean. Danach könnt ihr eine ausreichende Menge vom Head Shave auftragen und kurz einwirken lassen. Keine Angst, im Gegensatz zu anderen zumeist aufschäumenden Rasierprodukten trocknet unser Rasiegel für den Kopf nicht ein, sondern bleibt lange feucht. Viel Aloe-Vera macht es gleichzeitig auch schon zum perfekten Pflegprodukt für die Kopfhaut. Für die anschließende Rasur verwendet ihr am besten einen Nassrasierer, der nicht für den Bart, sondern für den Körper entwickelt wurde. Der passt sich der Kopfform besser an und reduziert somit das Verletzungsrisiko. Wichtig: Bei den ersten Rasuren die Klinge immer nur in Wuchsrichtung der Haare gleiten lassen. Erst wenn die Kopfhaut später weniger sensibel ist und sich an das Prozedere gewöhnt hat, könnt ihr für ein noch besseres Ergebnis am Schluss auch noch einmal gegen die Wuchsrichtung rasieren.

 

Step 3: Wer will, gönnt der Kopfhaut jetzt noch eine warme Kompresse mit einem nassen Handtuch. Ansonsten reicht lauwarm abspülen und trocken tupfen. Danach sorgen ein paar Spritzern Head Refresh für den perfekten Frischekick – außerdem beruhigt es die Kopfhaut und verhindert, dass sich mikrokleine Cuts entzünden können.

 

Step 4: Als krönendes Finale gibt's einen Klecks vom Head Protect & Aftershave SPF 30 oben drauf. Es versorgt die Kopfhaut mit allem, was sie jetzt braucht und schützt sie dank des integrierten Sonnenschutz 30 vor der gefährlichen UV-Strahlung.
Extra-Tipp: Nach der allerersten Rasur ist die kahle Kopfhaut zumeist noch sehr weiß und bleich. Wer das nicht mag, fügt unserem Head Protect & Aftershave SPF 30 am Anfang noch ein paar Tropfen Selbsträuner zu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0